Kraftfahrerausbildung 07.03.2015
Heute hat ein Teil unserer Kraftfahrer am Rangiertraining mit Gliederzügen auf dem Bundeswehrgelände in Hubbelrath teilgenommen. Nachdem zunächst an einer gemeinsamen Ausbildungsstation das Einschätzen des toten Winkels geübt wurde, ging es anschließend an drei Stationen um unterschiedliche Rangieraufgaben.

Nun hieß es rückwärts um die Ecke, möglichst gerade über eine längere Strecke rückwärts zu fahren und um das um die Ecke schieben eines Anhängers mit dem vorderen Kupplungsmaul.

Für die Stationsausbildung standen jeweils unterschiedliche Anhänger zur Verfügung, sodass auf die unterschiedlichen Fahr- und Reaktionseigenschaften eingegangen werden konnte und Tipps und Tricks zum sichereren Umgang mit den Anhängern ausgetauscht wurden.

Wozu überhaupt Rangiertraining?

Da auf den Anhängern wichtige Einsatzkomponenten - wie im Ortsverband Solingen das Einsatzgerüstsystem - verlastet sind, zählt im Einsatzfall jeder Meter, den das Material nicht per Muskelkraft zur Schadenstelle transportiert werden muss. Oftmals müssen dabei Ecken umfahren oder ein Teil der Strecke rückwärts zurückgelegt werden. Regelmäßiges Üben gewährleistet somit einen reibungslosen Ablauf im Ernstfall.

Neben dem Ortsverband Solingen nahmen auch Kraftfahrer aus den Ortsverbänden Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr und Duisburg an der Ausbildung für den Geschäftsführerbereich Düsseldorf teil. Für die Verpflegung bedanken wir uns beim Ortsverband Düsseldorf.


Text un Bilder: THW OV Solingen

 
  Vorbereitungen Ganz schön lang so ein Zug... ...und im Spiegel sieht man auch nicht viel aber für erfahrene Kraftfahrer ist das kein Problem Das geht auch mit dem Kipper Gruppenbild der beteiligten Kraftfahrer