Erneuter Einsatz des THW Solingen nach Sturmtief „Ela“ 19.06.2014
Düsseldorf, 19.06.2014. Am Fronleichnamstag kam es zu einem erneuten Einsatz des THW Solingen im vom Unwetter besonders stark betroffenen Düsseldorf. Mehrere Sägetrupps beseitigten Sturmschäden im Düsseldorfer Stadtteil Lörick.

Um 06:30 Uhr rückte eine Gruppe, bestehend aus Helfern der 2. Bergungsgruppe, sowie der Fachgruppen W/P und Beleuchtung des OV Solingen, mit 7 Helfern Richtung Düsseldorf aus.
Ziel war zunächst der Ortsverband Düsseldorf.
Dort erfolgte eine Einweisung in die Lage durch den stellvertretenden Ortsbeauftragten: Der Zugang zum NATO- Anleger im Düsseldorfer Stadtteil Lörick war durch mehrere umgestürzte Bäume blockiert. Da diese Rampe die einzige Möglichkeit für die Düsseldorfer Feuerwehr ist ihre Boote bei Problemen in den Rhein zu lassen war hier höchste Eile geboten.

Gegen 08:30 Uhr rückte der Verband des THW mit insgesamt 27 Helfern und schwerem Gerät zur Einsatzstelle aus. Nach kurzer Erkundung und Einweisung vor Ort konnten um 09:15 Uhr die Arbeiten aufgenommen werden. Durch den gezielten Einsatz eines Hubsteigers, eines Bergeräumgerätes und teils bis zu 8 Motorsägen war es den Helfern möglich ihre Arbeiten pünktlich zum Mittagessen abzuschließen. "Ich hätte nicht gedacht dass wir zu schnell fertig sind", waren sich die zu recht mit ihrer Arbeit zufriedenden Helfer einig. Auch die Verantwortlichen der Berufsfeuerwehr zeigten sich sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis.

Kurzzeitig schien es noch zu einem Folgeeinsatz zu kommen, aber in Absprache mit der Feuerwehr waren sich die Verantwortlichen des THW einig: "Den Feierabend haben sich die Helfer verdient"! So rückten die Helfer nach Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft gegen 13:15 Uhr in Düsseldorf ab und konnten sich schon gegen 15 Uhr wieder auf den Heimweg machen um den Rest des Feiertages mit ihren Familien zu genießen.


Text: Hendrik Holz
Bilder: Matthias Großmann

 
  P6190059 P6190062 P6190063