Die Fachgruppe FK bei einer landesweiten Einsatzübung in Mönchengladbach 30.09.2012
Starke Schneefälle mit Eisbildung an Hochspannungsleitungen haben dazu geführt, dass reihenweise Strommasten umgeknickt sind. Die flächendeckende Versorgung mit Elektrizität ist nicht mehr gegeben. Auch Kommunikationsverbindungen sind nur noch eingeschränkt nutzbar.
Das war das zentrale Thema des gemeinsamen Ausbildungs- und Übungswochenendes zu dem sich erstmals alle zwölf Fachgruppen Führung und Kommunikation aus NRW im Ortsverband Mönchengladbach getroffen haben.

Für eine fiktive Planübung wurden neben der Übungsleitung weitere fünf THW-Führungsstellen eingerichtet. Dort wurde das von der Übungsleitung eingespielte Szenario „Stromausfall in Ochtrup“ stabsmäßig abgearbeitet. Hier galt es die Lage zu analysieren, Strukturen zu planen und zielgerichtet THW-Einheiten in den Einsatz zu bringen. Auch Überlegungen zu logistischen Problemen, wie der Unterbringung vieler Einsatzkräfte und der Organisation einer Kraftstoffversorgung für eine große Anzahl von Stromerzeugern, mussten angestellt werden.

Damit diese Planübung stattfinden konnte wurde von den Fernmeldern der Fachgruppen ein Kabelnetz zwischen den weitläufig auf dem Gelände verstreuten Führungsstellen errichtet. Darüber wurden die notwendigen Telefongespräche abgewickelt. In den Fernmeldezentralen wurden aber auch Funkgespräche mit analoger und digitaler Funktechnik abgewickelt.

Vor dieser Planübung haben sich die 110 anwesenden THWler in Workshops fortgebildet. Neben dem Bau von Kabelnetzen wurden Fachthemen wie Einsatzlogistik- und taktik, Digitalfunk, Stärkeübersichten, Führung des Einsatztagebuches und weitere mehr behandelt.

Zur Übung waren auch Gäste des Malteser Hilfsdienstes aus Langenfeld angereist. Sie brachten sich mit einem eigenen Workshop zu speziellen Themen der Ersten Hilfe mit ein.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass eine solche Übung auch im kommenden Jahr wieder stattfinden soll.

Ein besonderer Dank gilt dem Ortsverband Mönchengladbach für die Gastfreundschaft und - wie gewohnt - hervorragenden Verpflegung.


Bericht: Stefan Neuhaus (Arnsberg)
Bilder: siehe Wasserzeichen.

 
  Nachtschicht! Die benötigten Fernmeldeverbindungen wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag gebaut. Feldkabelbauausbildung am Samstag, auch diese Leitungen werden bei der Übung benötigt. An unserem neuen Abspannbock aus Aluminium Profilen sind 4 Blitzschtutzkästen aufgehängt.  
 

 
  Der Abspannbock hinter einer THW Führungsstelle. Die 110 THW Helfer aller 12 Fachgruppen Führung und Kommunikation aus NRW mit ihren Fahrzeugen. Auf dem Weg zum Gruppenbild.  
 

Anmerkung:

Am letzten September-Wochenende (28.09 bis 30.09) trafen sich alle zwölf nordrhein-westfälischen THW-Fachgruppen Führung und Kommunikation (FGr F/K) zu einer gemeinsamen Übung; sie fand auf dem Gelände von THW-Ortsverband und –Geschäftsstelle in Mönchengladbach statt. Aus dem Ortsverband Solingen der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk nahmen 8 Helfer mit 2 Fahrzeugen teil.

Erstmals in der praktischen Erprobung war dabei auch der neue Abspannbock des Solinger Fernmeldetrupps; er dient als Knotenpunkt für ein- und abgehende Fernmeldeverbindungen. Er bewährte sich hervorragend und wird zukünftig fester Bestandteil der Ausrüstung des Solinger Fermeldetrupps sein.

Manfred Rüb (Solingen)