THW sucht Vermissten in Solingen-Unterburg 05.06.2009
Seit Donnerstag 11 Uhr ist ein 78-jähriger Rentner aus Solingen-Burg verschwunden. Er hatte sich am Vormittag zu seinen täglichen Spaziergängen in die umliegenden Wälder aufgemacht. Nachdem seine Angehörigen ihn vermisst gemeldet hatten, wurde sein Handy im Bereich einer Mobilfunkzelle in Unterburg geortet. Von der Polizei eingeleitete Suchmaßnahmen blieben bis Freitagmittag erfolglos. Am Nachmittag beauftragte die Polizei das Technische Hilfswerk in Solingen, die Suche nach dem Mann zu übernehmen.

Da das THW bereits Rufbereitschaft für seine Einsatzkräfte ausgelöst hatte, konnten nach der Alarmierung gegen 16.00 Uhr binnen kurzem 36 Helfer die Suche aufnehmen. Die Bergungsgruppen des THW Solingen stellten 26 Einsatzkräfte. Sie wurden nicht nur durch eine 6-köpfige Tauchergruppe des THW-Ortsverbandes Remscheid unterstützt: Vier Ortungsspezialisten des THW Ratingen brachten zwei THW-Suchhunde mit.

Die Helferinnen und Helfer aus Solingen suchten zunächst die Wanderwege nach der vermissten Person ab. Bei der Kontrolle der angrenzenden Waldstücke bildeten die Einsatzkräfte Menschenketten, die das unwegsame Gelände durchsuchten. Wo Menschen das Gestrüpp nicht durchdringen konnten, das Gelände nicht eingesehen werden konnte oder die Dunkelheit menschliches Suchen unmöglich machte, kamen die THW-Suchhunde aus Ratingen zum Einsatz. Der Uferbereich der Wupper wurde im Suchgebiet mehrfach durch Taucher des THW Remscheid abgesucht.

Gegen 0.15 Uhr in der Nacht auf Samstag war die Suche zunächst ohne Erfolg eingestellt worden.

Auf Bitten der Polizei sind die Solinger THW-Kräfte seit Samstag wieder auf der Suche nach dem 78-jährigen Mann. Der geographische Schwerpunkt des Einsatzes hat sich allerdings von Unterburg nach Westen verlagert, nachdem der Rentner — glaubwürdigen Zeugenaussagen zufolge — zuletzt in Solingen-Widdert gesehen wurde. Die THW-Kräfte verlagerten ihren Einsatzschwerpunkt daraufhin vom Burgerholz in den Bereich Börsenstraße / Röllscheider Straße / Wupperhof Richtung Odenthaler Weg. Nachdem sie am Freitag vornehmlich Flächensuche betrieben, konzentrierten sich die THW-Helfer am Samstag dort vornehmlich auf die Wegränder. Diese Wegerandsuche in Widdert wurde gegen 17.35 Uhr ohne Erfolg abgeschlossen.

Eine erneute Handypeilung am späten Samstagnachmittag ergab, daß der Rentner sich nunmehr südwestlich von Solingen-Burg aufhalten könnte. Daraufhin kontrollierten Suchhunde des Technischen Hilfswerks aus Ratingen und Wuppertal seit dem frühen Samstagabend im Rahmen einer Flächensuche den möglichen Aufenthaltsbereich. Einige Teile des unwegsamen und abschüssigen Geländes konnten wegen der einbrechenden Dunkelheit sowie der Absturzgefahr für Hund und Helfer nicht zufriedenstellend überprüft werden. Die Suche nach dem Vermißten mußte deshalb gegen 00:30 Uhr am Sonntag unterbrochen werden; sie konnte erst gegen 08.30 Uhr fortgeführt werden. Nachdem noch zwei verbliebene Flächen untersucht worden waren, fuhren die Einsatzkräften unter Einsatz der Suchhunde mit der Wegerandsuche fort. Hoffnung kam gegen 15.30 Uhr auf, als die Hunde im Bereich Klärwerk / Solingen-Unterburg ansprachen; die Überprüfung durch Einsatzkräfte blieb jedoch ohne Sucherfolg. Gegen 17.30 Uhr beendete das Technische Hilfswerk seinen Einsatz.

Nachdem am Samstag 22 Helferinnen und Helfer sowie 3 Suchhunde der THW-Ortsverbände Ratingen und Wuppertal im Einsatz waren, wurden die Hunde aus Ratingen am Sonntag durch frische Tiere aus dem Ortsverband Unna/Schwerte ersetzt; so durchsuchten auch heute wieder 3 Hunde das Gelände. Sie wurden unterstützt durch 34 THW-Helferinnen und -Helfer aus den THWOrtsverbänden Haan, Heiligenhaus, Hilden, Unna/Schwerte und Wuppertal unter der Leitung des Solinger Zugführers Lutz Klever. Insgesamt sind seit der Anforderung am Freitagnachmittag 111 Helferinnen und Helfer des THW aus acht Ortsverbänden (OV Haan, Heiligenhaus, Hilden, Ratingen, Remscheid, Solingen, Unna/Schwerte, Wuppertal) sowie drei Hundestaffeln des Technischen Hilfswerks aus den OV Ratingen, Unna/Schwerte und Wuppertal auf der Suche nach dem vermißten Rentner gewesen.


Von: Helmut Wenzel, OV Solingen