Dürpelfest-Einsatz verlief reibungslos 17.05.2009
Zum Abschluß des Dürpelfestes in Solingen-Ohligs blickt das Technische Hilfswerk auf einen unproblematischen Verlauf des Volksfestes zurück: Die Solinger THW-Helfer mußten Polizei, Rettungsdienst und Veranstalter nicht über das Maß hinaus unterstützen, das in den Vorjahren erreicht wurde. Besondere Vorkommnisse waren nicht zu verzeichnen.

Mit einer Führungsstelle, Kommunikationseinrichtungen und Fußstreifen sorgte das Solinger Technische Hilfswerk während der gesamten Veranstaltung für deren reibungslosen Ablauf und die Sicherheit der Dürpel-Besucher.

Bewährt hat sich insbesondere der Einsatz der Fußstreifen, die aus aktiven THW-Helfern gebildet worden waren. Während des Tages wurden sie von Angehörigen der THW-Jugend begleitet, die sich bei dieser Gelegenheit im Sprechfunk übten. Die Fußstreifen meldeten der Führungsstelle technische Probleme, Handgreiflichkeiten, Sachbeschädigungen oder Verstöße gegen das Verbot des Alkoholverkaufs an Jugendliche. Je nach Vorkommnis leitete das THW die Information an die Polizei, den Rettungsdienst oder die Mitarbeiter des Ordnungsamtes weiter. Lediglich einmal führten die THW-Helfer selbst eine verletzte Person dem Rettungsdienst zu. Insgesamt bewegten sich die Einsätze der Schutz- und Bereitschaftspolizei und des Rettungsdienstes aber im üblichen Rahmen.

Die Fachgruppe Führung/Kommunikation des Solinger Technischen Hilfswerks hatte für die Ohligser Werbegemeinschaft (OWG), das Ordnungsamt sowie Feuerwehr, Polizei und Sanitätsdienste eine Führungsstelle eingerichtet. In ihr koordinierten die Einsatzleiter des MHD und des Technischen Hilfswerks Rettungseinsätze und Sanitätsstreifen. Sie wurde während des Volksfestes von Angehörigen der Fachgruppe betrieben. Für die Verbindung mit dieser Führungsstelle hatte das THW dem Veranstalter und dem Rettungsdienst Kommunikationseinrichtungen bereit gestellt.

Darüber hinaus lösten die THW-Helfer technische Probleme an den Schaustellerständen. So stellten sie etwa Stromversorgungen wieder her oder kümmerten sich um überlastete Verteilerkästen.

Jeweils bis zu 12 ehrenamtliche Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks waren während einer Dienstschicht in Ohligs tätig. Am Tag wurden sie durch Mitglieder der Jugendgruppe des THW Solingen verstärkt. Der Einsatz des THW endete nach dem Rückbau von Führungsstelle, Stromversorgung und Telefonverbindungen am frühen Montagmorgen.


Fotos und Texte: Helmut Wenzel (Öffentlichkeitsarbeit / THW Solingen)