FK Solingen begrüßt neues Team-Mitglied: Der Führungskraftwagen ist da 22.09.2008
Zwei neue Führungskraftwagen sind in Nordrhein-Westfalen in Dienst gestellt worden. Nach fünfjährigem Warten erhielt die Solinger Fachgruppe Führung und Kommunikation (FK Solingen) gemeinsam mit der Krefelder Fachgruppe einen neuen Führungskraftwagen. Der Führungskraftwagen wurde am 22.09.2008 im Landesverband Nordrhein-Westfalen in Heiligenhaus durch den Landesbeauftragen Dr. Hans-Ingo Schliwienski übergeben. Der Führungskraftwagen ist, nach einem neuen Jugendfahrzeug, bereits der zweite Neuwagen der in diesem Jahr ein Zuhause im Solinger Ortsverband der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk findet. Mit der Übergabe ist die FK Solingen eine der wenigen Fachgruppen Führung und Kommunikation die über drei Fahrzeuge des jeweils aktuellsten Typs verfügt.

Bei der Fahrzeugübergabe auf dem Gelände des Landesverbandes Nordrheinwestfalen konnte der Landesbeauftragten Dr. Hans-Ingo Schliwienski neben dem Solinger Führungskraftwagen auch ein Modell an die Fachgruppe Führung und Kommunikation aus Krefeld übergeben. Die Schlüssel des Solinger Fahrzeugs konnte Dr. Schliwienski direkt an den zuständigen Truppführer des Führungstrupps, Sven Lemmer, überreichen.

Damit sind in Nordrhein-Westfalen drei der elf Fachgruppen Führung und Kommunikation voll ausgestattet, neben der FK Solingen sind dies die Gruppen aus Detmold und Krefeld. Der neue Führungskraftwagen ist im Landesverband sogar in neun Fachgruppen Führung und Kommunikation stationiert.

Der Führungskraftwagen wird innerhalb der bundesweit 66 Fachgruppen Führung und Kommunikation als schnelles Vorausfahrzeug eingesetzt. Der Führungstrupp führt mit ihm Erkundungen und Lotsenfahrten durch. Weiterhin dient er zum Aufbau einer ersten Führungsstelle bevor der restliche Teil der Fachgruppe nachgerückt ist. In den verschiedenen Einsatzoptionen kann er, vergleichbar mit einem Einsatzleitwagen der Feuerwehr, zur Einsatzleitung an kleineren bis mittleren Schadensstellen eingesetzt werden. Er dient weiterhin zur schnellen Unterstützung der Zugtrupps im Geschäftsführerbereich und zum schnellen Transport von ausgebildeten Führungskräften der Fachgruppe, die im Einsatz zur Führungsunterstützung benötigt werden.

Während der kleine und agile Führungskraftwagen für die nicht stabsmäßige Führung eingesetzt wird, dient der große Bruder, der Führungs- und Kommunikationskraftwagen mitsamt Führungs- und Lageanhänger, zum stabsmäßigen Führen großer und lang andauernder Schadenslagen. Komplettiert wird der Fuhrpark der Fachgruppen Führung und Kommunikation durch den Fernmeldekraftwagen. Der Fernmeldekraftwagen dient zum Bau und Betrieb von Feldmäßigen Telefonleitungen. Diese werden bei Großschadensereignissen benötigt um eine unabhängige, ausfallsicher Kommunikationsverbindung zwischen den eingesetzten Führungsebenen und Einsatzkräften aufrecht zu erhalten.

Der letzte Führungskraftwagen (Baujahr 1985) schied im Winter 2003/04 verletzungsbedingt aus der FK Solingen aus. Ein Motorschaden führte zu dem vernichtenden Urteil: Wirtschaftlicher Totalschaden. In der Zwischenzeit diente ein ehemaliger Fernsprechkraftwagen aus Zeiten des Fernmeldezuges als Übergangslösung. Der Fernsprechkraftwagen wurde in Eigenleistung in einen Zustand gebracht indem er als Führungskraftwagen eingesetzt werden zu können, bevor auch er im vergangenen Frühjahr aus der FK Solingen ausschied.


Text: Marian Daun (FK Solingen – Fachgruppe Führung und Kommunikation)