Text 31.05.2008
Umrahmt von Johannitern:
Der Führungs- und Lageanhänger und...
der Führungs- und Kommunikations- kraftwagen

In der Bonner Innenstadt und der Beethovenhalle fand am Samstag der „Tag der Johanniter“, eine Großveranstaltung der Johanniter Unfallhilfe (JUH), statt. Die Fachgruppe Führung und Kommunikation (FGr Fü/Komm) des THW-Ortsverbandes Solingen stellte Kommunikationstechnik und Funkpersonal.

Im rechtsrheinischen Stadtteil Beuel errichtete die Fachgruppe auf dem Gelände der Feuerwache 2 in der Maarstraße eine Leitstelle für die Veranstaltung. Die Einsatzleitung der Johanniter koordinierte von hier aus die eingesetzte Fahrzeugflotte sowie die JUH-Kräfte an den linksrheinischen Wettkampfplätzen in der Bonner City und in der Beethovenhalle. Im Führungs- und Kommunikationskraftwagen (FüKomKW) und dem Führungs- und Lage-Anhänger (Anh FüLa) erhielt sie von Seiten des THW Unterstützung durch einen Sachgebietsleiter S 4 (Versorgung) und 2 Sprechfunker.

Nicht nur den Veranstaltern der Johanniter bereiteten die schweren Unwetter über Bonn große Probleme bei der Abwicklung des Veranstaltungsprogramms. Die Solinger THW-Helfer der Fachgruppe Führung/Kommunikation mussten den Funkverkehr auf dem 2m- und 4m-Band zeitweilig unterbrechen, als schwere Gewitter über den Beueler Standort hinweg zogen und die Gefahr bestand, dass Blitze in den Sendemast einschlugen.

Der Tag der Johanniter umfasste inhaltlich sowohl zwei Fachkongresse zu den Themen Kindertagesstätten und Palliativpflege als auch den Landeswettbewerb der Johanniter aus Nordrhein-Westfalen. Am Wettbewerb in Erster Hilfe und in Leben rettenden Maßnahmen beteiligten sich 50 Mannschaften mit 600 Teilnehmern. Er bestand aus einem theoretischen Teil und einem praktischen Test in der Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Ursprünglich wollten die Veranstalter den Wettbewerb unter freiem Himmel in der Bonner Innenstadt austragen (u.a. auf Münsterplatz, Markt und Friedensplatz); Unwetter mit schweren Regenfällen und starken Gewittern zwangen jedoch gegen Mittag dazu, den Wettkampf in die Beethovenhalle zu verlegen. Dort fanden zu diesem Zeitpunkt die beiden Fachkongresse mit insgesamt 300 Teilnehmern statt.


Text und Fotos: Helmut Wenzel
(Beauftragter f. Öffentlichkeitsarbeit u. Helferwerbung, THW-OV Solingen, GSB Düsseldorf, LV NRW)

Erläuterungen: Die Fachgruppe Führung und Kommunikation – die Führungsspezialisten
Bei der Fachgruppe Führung/Kommunikation laufen alle Drähte zusammen. Sie dient insbesondere der Führung von THW-Einheiten und übernimmt die Kommunikationsaufgaben, die zur Führung der THW-Einsatzkräfte und für die Verbindung zum Bedarfsträger erforderlich sind. Kernstück der mobilen Führungsstelle sind die auf einem LKW untergebrachte Kommunikationszentrale und der Führungs- und Lageanhänger. Er bietet im aufgebauten Zustand ca. 22 qm Arbeitsfläche -  eine Art Großraumbüro mit moderner technischer Ausstattung für die Führungskräfte.