THW Solingen: Dienstleistungen beim Rhein-Marathon 04.05.2008
Am vergangenen Sonntag, dem 04. Mai 2008, fand in Düsseldorf der METRO Group Marathon statt. Das Technische Hilfswerk war mit über 140 ehrenamtlichen Einsatzkräften vor Ort, darunter auch etwa 30 Männer und Frauen aus dem Ortsverband Solingen. Das THW sorgte nicht nur an der Laufstrecke für einen reibungslosen Ablauf und die Sicherheit der mehr als 9000 Läuferinnen und Läufer. Es koordinierte auch in einer Führungsstelle hinter dem Zieleinlauf den THW-Einsatz und unterstützte die Organisatoren des Marathon bei der Leitung der Großveranstaltung.

Bereits um 6.00 Uhr hatten 10 Helfer der Solinger Fachgruppe Führung und Kommunikation (FK Solingen) auf den Weg nach Düsseldorf gemacht, um zusammen mit dem örtlichen Einsatzleiter Heiko Brückle (THW Düsseldorf / Führer Fachgruppe Logistik) die Führungsstelle in Betrieb zu nehmen. Hier wurden ab 7.30 Uhr die anrückenden Einsatzkräfte aus insgesamt 8 Ortsverbänden erfasst und mit Einsätzen betraut. Während der gesamten Veranstaltung hielt die FK Solingen den Kontakt zwischen den Einsatzkräften, dem Veranstalter und der Führungsstelle aufrecht. Probleme wie etwa die durch die unerwartet hohen Temperaturen drohende Getränkeknappheit konnten so rasch ausgeräumt werden, denn auch die zentralen Rufnummern des Veranstalters hatten die Solinger Kommunikationsspezialisten in die Führungsstelle geschaltet. Nach dem die letzten THW-Streckenposten gegen 14.30 Uhr abgerückt waren, unterstützte die Führungsstelle den Veranstalter noch bis 17.30 Uhr. Der Dienst der Fachgruppe endete nach Rückbau und Heimfahrt gegen 20.00 Uhr.

Weitere 20 Helfer aus den Bergungsgruppen des Solinger Technischen Zuges machten sich gegen 8.00 Uhr in Solingen auf, um ab 9.00 zwei Staffelübergabepunkte an der Maximilian-Weyhe-Allee und der Heinrich-Heine-Allee zu sichern. In diesem Jahr waren über 2000 Staffeln gestartet, mithin trafen an den Wechselstellen jeweils über 4000 Läufer aufeinander. In diesen Wechselzonen sorgten die Solinger THW-Helfer für eine geordnete Übergabe der Staffelbänder und verhinderten, dass Unbeteiligte auf die Strecke gelangten. Sie beendeten ihren Einsatz gegen 15:00 Uhr.

Die Helfer der Fachgruppe Führung und Kommunikation trafen bereits am Freitag von 08:00 bis 16:00 in Düsseldorf letzte Vorbereitungen für die Veranstaltung. Sie verlängerten Telefonleitungen, um die Führungsstelle Anschlüssen zu versorgen und errichteten eine Relaisstation. Ein Relais dient dazu, im Funkverkehr der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) eine flächendeckende Funkversorgung aller vor Ort eingesetzten Kräfte zu gewährleisten.

Die Solinger Verantwortlichen für Kommunikations- und Einsatzplanung hatten bereits lange vor der Veranstaltung ihr Vorgehen geplant und diese Planungsphase am 12.04.2008 bei einer Ortsbegehung mit dem Einsatzleiter Heiko Brückle vom Düsseldorfer Technischen Hilfswerk abgeschlossen.


Text: Marian Daun und Helmut Wenzel
Fotos: Helmut Wenzel

Anmerkung:
Die Fachgruppe Führung und Kommunikation – die Führungsspezialisten

Bei der Fachgruppe Führung/Kommunikation laufen alle Drähte zusammen. Sie dient insbesondere der Führung von THW-Einheiten und übernimmt die Kommunikationsaufgaben, die zur Führung der THW-Einsatzkräfte und für die Verbindung zum Bedarfsträger erforderlich sind. Kernstück der mobilen Führungsstelle sind die auf einem LKW untergebrachte Kommunikationszentrale und der Führungs- und Lageanhänger. Er bietet im aufgebauten Zustand ca. 22 qm Arbeitsfläche -  eine Art Großraumbüro mit moderner technischer Ausstattung für die Führungskräfte.