Orkan hielt den OV Solingen in Atem 27.10.2002

Mit Windgeschwindigkeiten von zeitweise über 120 km/h hinterließ der Orkan vom Sonntag in Nordrheinwestfalen ein Bild der Verwüstung.

Der Ortsverband Solingen der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk wurde um 13.40 Uhr durch die Berufsfeuerwehr alarmiert. Gegen 14.15 Uhr war eine erste Einsatzgruppe bereit und rückte zur ersten Schadensstelle aus.

Durch die Feuerwehr erhielt die Einsatzleitung ständig neue Einsatzbefehle, sodass die insgesamt 54 Helfer aufgeteilt in fünf Bergungsgruppen bis in die Nacht beschäftigt waren. Sie waren beteiligt an 32 Einsätzen, drei Erkundungsfahrten und einer Materialfahrt.

Meist hatten die Einsatzkräfte mit der Beseitigung von Bäumen zu kämpfen, die auf Häuser und Oberleitungen gestürzt waren oder Straßen, wie zum Beispiel die A3 an der Raststätte Ohligs, versperrt hatten. Erst gegen Mitternacht war der Einsatz für die Helfer beendet.

Zurück..

Hochwasser an der Elbe II 01.09.2002

Zur Eindämmung der Hochwasserschäden im Großraum Dresden ist der Ortsverband Solingen des Technischen Hilfswerkes (THW) seit dem 16.08.2002 mit bis zu 35 Helfern im Einsatz gewesen.

Am späten Abend des 01.09.02 kehrten die letzten Helfer aus Dresden erschöpft nach Solingen zurück. Die gewonnen Eindrücke werden die Helfer noch einen Zeitraum beschäftigen. Das Entsetzen der Menschen, wenn Sie in ihre zerstörten Häuser zurückkehrten, berührt auch unsere Helfer stark.

Dennoch überwiegen die positiven Eindrücke aus der Bevölkerung. Die Hilfsbereitschaft der Menschen schien nie abzureißen. Jeder hat mit angepackt und geholfen wo er konnte. Eine Vielzahl der Bürger von Dresden und Umgebung, die noch die Möglichkeit zum Kochen hatten, reichten warme Speisen und Getränke.

Wir möchten uns auch noch einmal ganz herzlich bei den Arbeitgebern für die Freistellung unserer Helfer bedanken. Weitere Infos auch auf thw.de

Zurück..

Hochwasser an der Elbe 23.08.2002

Die sich seit dem 16. August im Einsatz befindlichen Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen und Infrastruktur des Technischen Hilfswerks Solingen, haben neue Einsatzaufgaben übernommen. Nachdem die Einsatzstelle Oberlandesgericht erfolgreich abgearbeitet worden ist, konnte seit Freitag morgen eine neue Einsatzstelle übernommen werden.

In diesem Neubau-Wohngebiet werden nun unaufhörlich Keller leer gepumpt. Die insgesamt 15 Helfer arbeiten bis zur Erschöpfung und sind sehr erfreut über die Hilfsangebote der Dresdener Bürger. Es werden immer wieder Getränke, Kuchen und auch Essen gereicht, um den Helfern die Arbeit zu erleichtern.

Am Freitag morgen wurden weitere 10 Helfer nach Ludwigslust zur Ablösung von Einheiten des Ortsverbandes Hilden entsandt. Die Gruppe steht unter Leitung des Zugführers Andre Schwarz. Der Schutz der vorhandenen Deiche gegen weitere Durchnässung und Deichkontrollen rund um die Uhr gehören zu den Aufgaben der Gruppe, die vorraussichtliche Einsatzdauer beträgt 7 Tage.

Zur Zeit bereitet sich die Fachgruppe Führung/Kommunikation (FüKomm) auf einen Einsatz im Großraum Stendal vor. Die Helfer sollen dort zusammen mit der FüKomm aus Dortmund die Einsatzleitung des THW's übernehmen. Hier ist noch nicht klar, wie lange der Einsatz dauern wird.

Zurück..

Hochwasser in Dresden II 21.08.2002

Zur Eindämmung der Hochwasserschäden ist der Ortsverband Solingen des Technischen Hilfswerkes (THW) seit dem 16.08.2002 mit 15 Helfern unter der Leitung von Zugführer Rolf Steffes im Großraum Dresden im Einsatz.

Das Polizeipräsidium Dresden konnte von den Solinger Helfern erfolgreich gegen das Hochwasser verteidigt werden. Als nächstes Einsatzgebiet ist den Helfern das Oberlandesgericht Dresden zugewiesen. Auch hier müssen die Kellerräume vom Hochwasser / Grundwasser auf einem angemessenen Pegel gehalten werden, da ansonsten erhebliche Bauschäden an dem Gebäude entstehen können.

Nachdem die Hochwasserwelle abklingt, droht derzeit eine erneute Überschwemmung der Kellerräume durch das Grundwasser.

Am Donnerstag morgen werden 7 Helfer des Ortsverbandes Solingen zur Ablösung in das Katastrophengebiet entsendet. Es ist derzeit nicht abzusehen, wie lange noch die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des Ortsverbandes Solingen im Einsatz bleibt. Wir rechnen täglich mit einem weiteren Einastz für die sich in Alarmbereitschaft befindlichen 35 Helfer.

Wir möchten uns bei den Firmen Obi und Gongoll für die kostenlos zur Verfügung gestellten Feldbetten bedanken.

Zurück..

Solinger Fachgruppe Führung / Kommunikation (FGr FK) unterstützt den Landesverband 17.08.2002

Am 17. und 18. August unterstützen Dieter Hürten und Roland Meis von der Solinger FGr FK den Landesverband NRW bei der Entsendung der nordrhein-westfälischen Helfer ins Schadensgebiet.

Zur Koordinierung aller Maßnahmen sind in allen Landesverbänden Leitungs- und Koordinierungs-Gruppen (LuK) eingerichtet, die für ihren jeweiligen Bereich alle Anforderungen der THW-Leitung annehmen und bündeln, Anweisungen an die nachgeordneten Dienststellen (Geschäftsführerbereiche und Ortsverbände) erteilen und die jeweils verfügbaren Einsatzmittel (Fahrzeuge, Spezial-Geräte, Helfer) koordinieren.

Die LuK ist 'rund-um-die-Uhr' (3-Schicht-Betrieb) besetzt. Die beiden Solinger unterstützen an beiden Tagen in je einer Schicht die Kräfte der Landesverbands-Dienststelle. Sie erfassen, welche Einheiten/Ortsverbände aus NRW alarmiert oder eingesetzt sind, halten die Liste der verfügbaren Kräfte auf dem Laufenden, erstellen Berichte für die THW-Leitung oder planen die Entsendung der Kräfte, abgestimmt auf die jeweilige Anforderung aus dem Schadengebiet. Ab Montag werden sie abgelöst durch ehrenamtliche Helfer aus anderen Ortsverbänden Nordrhein-Westfalens.

Zurück..

Hochwasser in Dresden 16.08.2002

Der Ortsverband Solingen schickt vorerst 15 Helfer unter Leitung von Zugführer Rolf Steffes in das ca.550 km entfernte Einsatzgebiet. Als technische Ausstattung geht die Hannibalpumpe (Schmutzwasserpumpe) mit auf die Reise. Die Hannibalpumpe kann zur Förderung von z.B.: Schmutzwasser, schlammhaltigem Wasser, ungeklärtem Abwasser und zur Wasserförderung auf langen Wegstrecken eingesetzt werden. Sie verfügt über eine Förderleistung von 5000 l/min. Insgesamt verfügt die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen über eine Pumpvolumen von 10.000 l/min.

Zur Unterstützung der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (Eigenversorgung für die Elektro-Tauchpumpen) wurde das 40 kVA Notstromaggregat mit Lichtmast mit in den Einsatz genommen.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass noch weitere Helfer zum Einsatz gerufen werden.
Wir möchten uns bei den jeweiligen Arbeitgebern für Ihr Verständnis bedanken.

NEWS:
21.08.2002   Fachgruppe Wasserschaden Pumpen hat neuen Einsatz begonnen im "Elbepark"
19.08.2002   Fachgruppe Wasserschaden Pumpen hat neuen Einsatz begonnen im Ober-Landesgericht.
18.08.2002   OV - Solingen auf der WDR HOMEPAGE
17.08.2002   Fachgruppe Wasserschaden Pumpen im Einsatz am Polizei-Präsidium.

Dresden1-1 Dresden2-2

Zurück..

Feuerfester Nachwuchs 10.06.2002
Die neue Ausbildungsgruppe und die neue Jugendgruppe des Ortsverbands Solingen haben am Samstag dem 08. Juni ihren Dienst aufgenommen. Im Mittelpunkt stand das Thema Brandschutz. Gerd Schwarz, Sachbearbeiter Ausbildung für den Geschäftsführerbereich Düsseldorf, demonstrierte den Einsatz von Löschdecke und Feuerlöscher. Während die sechs erwachsenen Neuzugänge die anschließende Übung souverän meisterten, zeigten die Kleinsten unter den Junghelfern doch einigen Respekt vor der brennenden Übungspuppe. Zur Brandschutzausbildung gehörten auch ein Vortrag und ein Lehrfilm.
Uebung Uebung

Zurück..

Bei Bahnunfällen gut gerüstet 10.06.2002
Am 26. Mai haben THW-Helfer aus Solingen, Düsseldorf und Haan, zusammen mit Feuerwehrleuten und Polizeibeamten an einer Informationsveranstaltung der Regiobahn in Mettmann teilgenommen.
Bei einem Rundgang auf dem Werksgelände erläuterten Bahn-Experten insbesondere die Tür- bzw. Bremsmechanismen, den Notstopp für die Motoren, die Lage der Tanks, Batterien und Kühlmittel. Zusätzlich wurde ein Spezialfahrzeug vorgeführt, das in der Lage ist, ein entgleistes Schienenfahrzeug wieder auf den Fahrweg zu setzen. Zwischen den einzelnen Vorführungen wurden immer wieder die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten erläutert und diskutiert. Viele Ideen, die für die weitere Zusammenarbeit zwischen der Regiobahn, dem Technischen Hilfswerk und den Feuerwehren entstanden sind, sollen in weiteren Veranstaltungen und Übungen intensiviert, ausprobiert und trainiert werden.

Zug

An einem solchen Talent-Regionalzug demonstrierten die Bahnexperten die Verwendung von Rettungsgeräten.
Text: Enzo Notizia

Zurück..

THW präsentiert sich bei Autobahnfest 03.06.2002
Das Technische Hilfswerk in Solingen war beim Eröffnungsfest (31.05-02.06) für die Flughafenbrücke auf der A44 dabei. Der Ortsverband hat seine technischen "Spezialitäten" vorgeführt:
Die erfolgreiche und vielfach eingesetzte Wasserschaden-/Pumpengruppe brachte ihre Hannibal-Pumpe mit. Das Gerät ist in der Lage bei Überschwemmungen fünf Kubikmeter Wasser pro Minute abzusaugen. Eine ebenso große technische Attraktion, war der 40 Kilowatt-Stromerzeuger der Fachgruppe Infrastruktur des 1. Technischen Zuges. Mit diesem Aggregat werden neben den Pumpen auch Flutlichtscheinwerfer betrieben.  
A44 A44
A44
Das Solinger THW nimmt wieder Anfang kommenden Jahres neue Freiwillige auf, die bei der Organisation Wehr-Ersatzdienst leisten wollen. Auch in der neu gegründeten Jugendgruppe sind noch Plätze frei.
Wer also ohnehin über das Eröffnungsfest geschlendert ist, konnte bei den Helfern vor Ort heraus finden, ob der Dienst in der Hilfe für den Nächsten das Richtige für ihn ist.

Zurück..

Einsatz Aufderhöher Straße 22.05.2002

Das THW Solingen ist am Mittwoch zu einem einsturzgefährdeten Gebäude in der Aufderhöher Straße gerufen worden. Durch Ausschachtungsarbeiten vor dem Haus Nr. 145 war eine Bruchsteinmauer so weit weggebrochen, dass der Parterre-Boden geringfügig einsinken konnte. Die Hausbewohner alarmierten um 17:40 Uhr die Feuerwehr. Die zuerst eingetroffenen Einheiten sorgten für die Evakuierung der Hausbewohner, 3 Erwachsene und 3 Kinder. Der hinzugezogene Baustatiker Uwe Kaufmann stellte fest, dass das Gebäude dringend abgestützt werden müsse. Das Material der Feuerwehr reichte nur für die notdürftigsten Arbeiten.

Um 19:15 Uhr wurde das THW hinzugezogen. Unmittelbar nach der Alarmierung forderte der Solinger Ortsverband Unterstützung aus Ratingen an. Eine dortige Fachgruppe verfügt über das Frablo-System. Diese Erfindung eines THW-Helfers besteht aus vorgefertigten Holz-Teilen, mit denen sich ein Gebäude schnell abstützen lässt. Um 19:35 waren die ersten THW-Einheiten vor Ort. Auf ihren Vorschlag hin wurden im Gebäude Gipsmarken angebracht, um weitere Bewegungen in der Struktur erkennen zu können. Nach Eintreffen der Ratinger Einheiten konnte mit den Abstützarbeiten begonnen werden. Die Teile wurden mit einer Drehleiter der Feuerwehr genau platziert.

Gegen Ende des Einsatzes konnte Statiker Kaufmann Entwarnung geben. Eine akute Einsturzgefahr war nicht mehr gegeben.
Aus Solingen waren 25 THW-Helfer des Technischen Zuges und der Fachgruppe Führung/Kommunikation mit sechs Fahrzeugen im Einsatz.
Aus Ratingen waren 20 Helfer auf sechs weiteren Kfz dabei. Die Hausbewohner beziehen bis auf weiteres private Ausweichquartiere. Nach einem vorläufigen Gutachten stellt das Gebäude einen wirtschaftlichen Totalschaden dar. Zwischen 50.000 und 100.000 Euro wird die Versicherung dafür zahlen müssen, so Statiker Kaufmann.

Einsatz Mehr Fotos vom Einsatz finden Sie auf
Bilder...
Foto: MARTIN KEMPNER

Zurück..

THW dürpelt wieder mit 15.05.2002
Auch in diesem Jahr wird das Technische Hilfswerk in Solingen die Veranstalter des Dürpelfests in Ohligs unterstützen. Die Fachgruppe Führung/Kommunikation wird mit ihren Funkgeräten und einer modernen Awitel-Telefonanlage die Sprechverbindungen zwischen Polizei, Feuerwehr und Malteser Hilfsdienst sicherstellen.
Daneben stehen die Helfer bereit, um kleinere Pannen an den Ständen zu beheben. Auch kleinere Ordnungsaufgaben gehören zu ihrem Repertoire. So sorgen sie etwa dafür, dass die Zufahrtswege für Einsatzfahrzeuge nicht zugeparkt werden.
Dürpel Das Solinger THW gehört seit dem ersten Dürpelfest vor 28 Jahren zum festen Personal der Veranstaltung.
Entsprechend gut ist das Verhältnis zur Ohligser Werbegemeinschaft und den anderen vertretenen Organisationen. Der Ortsverband rechnet auch in diesem Jahr mit der Fortsetzung der guten Zusammenarbeit.

Zurück..

Personeller Nachschub beim THW für dieses Halbjahr gesichert 15.05.2002
Sechs neue Freiwillige haben am Samstag ihren Dienst beim Technischen Hilfswerk in Solingen angetreten. Sie erhalten jetzt eine 6-monatige Grundausbildung. Nach bestandener Abschlussprüfung können sie sich in den einzelnen Fachgruppen des THW weiter spezialisieren.

Der sechs Jahre dauernde Dienst beim THW gilt als Wehr-Ersatzdienst. Die freiwilligen Helfer werden von Wehr- und Zivildienst freigestellt. Grundsätzlich findet der Dienst an jedem zweiten Samstag des Monats in der Schaberger Straße 48 statt. Die nächsten Freiwilligen können kommenden Januar aufgenommen werden. Informationen gibt es dazu direkt beim THW, Tel. 4 55 18, E-Mail: Info@thw-solingen.de.

Zurück..

Übung 02.05.2002
Das Technische Hilfswerk in Solingen hat am Freitag-Abend erfolgreich eine Übung durchgeführt.
Auf dem Gelände der Deponie Bärenloch waren 39 THW-Helfer im Einsatz. Nach der kurzfristigen Alarmierung waren vor allem die Kräfte der Wasserschaden-Pumpen-Gruppe gefragt. Für sie hatte sich nämlich eine hervorragende Übungsmöglichkeit ergeben: Eine kürzlich fertiggestellte Zisterne war aus zwei Hydranten mit Wasser zu füllen. Dabei konnte gleich ihre Dichtigkeit getestet werden. Zu diesem Zweck verlegten die routinierten Hochwasser-Experten 550 Meter Schlauch. Weitere Einheiten stellten Beleuchtung, Verpflegung sowie Telefon- und Funkverbindungen sicher. Eine besondere Aufgabe wartete darüber hinaus auf die Helfer der eingesetzten Bergungseinheit. Sie hatten eine hilflose Person, die dem Szenario zufolge aus einem Altenheim entwichen war, nach Einbruch der Nacht im Naherholungsgebiet Bärenloch zu finden. Nach einstündiger Suche konnte auch diese Aufgabe erfolgreich abgeschlossen werden. "Es haben sich auch Situationen ergeben, die wir jetzt verstärkt trainieren werden", resümierte Übungsleiter Jörg Maus nach Ende des Planspiels. "Insgesamt bin ich jedoch mit dem Ablauf der Übung sehr zufrieden."
Uebung Uebung

Zurück..

Neue Ansprechpartner für die Helfer 09.03.2002
Die Helfer im Ortsverband Solingen haben einen neuen Helfersprecher gewählt.
Enzo Notizia (24, im Bild links) wurde in einer denkbar knappen Abstimmung gewählt. Er übernimmt die Funktion neben seinem Dienst als Truppführer in der Wasserschaden-/Pumpen-Gruppe. Als Stellvertreter wurde der Bergungs-Gruppenführer Kai Wissmann (25, rechts) ermittelt. Die Helfer können sich bei Schwierigkeiten mit Vorgesetzten oder ähnlichen Problemen an die Sprecher wenden. Sie wirken auch bei allen wichtigen Personalentscheidungen im Ortsverband mit. Ihre Wahl erfolgt  jeweils für fünf Jahre.
Helfersprecher

Zurück..

Vitaminreiches Traditionsgemüse für die Gäste 01.02.2002
Am 1. Februar waren Stadtverwaltung und befreundete Katastrophenschutzorganisationen beim alljährlichen Grünkohlessen des Solinger THW zu Gast. Die Stadt war prominent durch den Bürgermeister Heinz Eugen Bertenburg (FDP) und durch Bernd Krebs von der CDU-Fraktion vertreten.

Gruenkohl2002
Das traditionelle Gemeinschaftsmahl dient dem Meinungs- und Informationsaustausch. Aber auch die Geselligkeit zwischen den Führungskräften der unterschiedlichen Dienste kam natürlich nicht zu kurz. Das Zusammensein hat dabei einen ernsten Hintergrund: Durch die bessere persönliche Bekanntschaft sollen die Helfer der verschiedenen Organisationen besser zusammenarbeiten können, wenn die Stadt sie braucht.

PRESSESPIEGEL


Zurück..